Albumreview: Bon Iver – 22, A Million

jv1
Als 2012 der Grammy für den besten Newcomer verliehen wurde, explodierte das Internet. Denn statt Skrillex, Nicki Minaj oder J. Cole gewann das von Justin Vernon angeführte Singer/Songwriterprojekt Bon Iver. Von diesem Künstler hatten die entrüsteten Mainstreamhörer noch nie etwas gehört und machten ihrem Ärger über „Bonnie Bear“ im Netz ordentlich Luft.
Für all diejenigen, die musikalisch auch mal über den Tellerrand gucken, sind Bon Iver aber schon lange kein Geheimtipp mehr und werden in einem Atemzug mit Größen wie Radiohead genannt. Und obwohl lange unklar war, ob wir uns auf neue Musik des 35-Jährigen Justin Vernon freuen dürfen, hat er nun doch noch ein drittes Album namens „22, A Million“ rausgebraucht. Schon die erste Single „22 Over Soon“ zeigt, dass Justin auf der neuen Platte ausgiebig herumexperimentiert. Weiterlesen